Kategorie: Photography

Die Flüchtigkeit des Moments: dokumentarische Fotografie von Bartosz Matenko

Die Flüchtigkeit des Moments: dokumentarische Fotografie von Bartosz Matenko

Wer sich auf dokumentarische Fotografie spezialisiert, dem geht es vordergründig um die authentische Abbildung der Realität. Auch der polnische Fotograf Bartosz Matenko hat das getan, allerdings scheut er sich nicht, diese Grundidee hautnaher, unverstellter und dynamischer Aufnahmen auch auf das Gebiet der Street Photography anzuwenden. 1987 im polnischen Szczecin geboren, studiert er Fotografie an der Nationalen Filmschule in Łódź und stellte seine Arbeiten bereits in halb Europa aus, von Polen über Deutschland bis ...

Fabrice Fouillet: Colosses

Fabrice Fouillet: Colosses

Statuen sind idealisierte Kunstwerke, ideologisch, politisch oder religiöse Repräsentationsobjekte. Einmal errichtet, halten sie, innerhalb eines regional begrenzten Kontextes natürlich, die Erinnerung an eine bestimmte Person oder ein bestimmten geschichtliches Ereignis wach, überdauern Generationen und etablieren sich als Symbol der Gemeinschaftlichkeit. Dieser Effekt wird sogar noch verstärkt, wenn sich diese Statuen von konventionellen Gebäuden unterscheiden, sich von ihrer Umwelt abheben: ein Bauwerk wird zum Monument, wenn es außergewöhnlich, überragend, kolossal ist und ...

Jeff Luker: Drang nach Leben

Jeff Luker: Drang nach Leben

Die Verbundenheit zur Natur kommt bei Jeff Luker nicht von ungefähr, verbrachte er doch die ersten Jahre seines Lebens in einem Trailer in der Einsamkeit der Wildnis um den Mt St Helen's im Bundesstaat Washington, wo sein Vater als Geologe arbeitete. Auch später war seine Lebenswelt alles andere als urban, als die Familie nach Massachusetts umsiedelte, wo der kleine Jeff auf einer kleinen Farm Ziegen hütete und Pferde einritt. Kein ...

Jacob Howard: Distant

Jacob Howard: Distant

Jedes Jahr zieht Neuseeland Millionen von Touristen an, die diese unfassbare Schönheit der Landschaften, die idyllischen Städtchen und überwältigenden Berge mit eigenen Augen sehen möchten. Viele kommen auch, um sich in der scheinbaren Abgeschiedenheit und Einsamkeit sich selbst zu finden. Vom Standpunkt und durch die Kamerasucher mag es wirken, als sei man allein und fernab der Zivilisation, doch in Wirklichkeit ist es man nie- nicht einmal in Neuseeland. "Distant" ist eine ...

Curran Hatleberg: Unterwegs in Amerika

Curran Hatleberg: Unterwegs in Amerika

Anfangs war es nur eine vage Ahnung, mit der Curran Hatleberg vor fünf Jahren in sein Auto stieg und losfuhr. Angetrieben wurde er von der Neugierde, dieses Gefühl der absoluten Freiheit eines Roadtrips, das in so vielen Büchern und Filmen romantisiert wird, am eigenen Leibe zu spüren. Er reiste ziellos, ließ sich von seiner Intuition leiten, endete nicht selten in einer Sackgasse. Seit diesem Tage fuhr er mindestens fünf Mal ...

Kirra Cheers: Tinderella

Kirra Cheers: Tinderella

Warum Tinder, diese Dating-App, die ob ihrer Aufreiß-Qualitäten auf den Smartphones vieler single Digitale Natives zu finden ist, so erfolgreich ist, stellt kein Mysterium dar. Es ist so wunderbar unverbindlich, oberflächlich und bequem. kurzer Blick auf's Profilfoto, Geschmacksurteil per Daumenwischer nach dem Aschenputtel-Prinzip: die guten in's Töpfchen, die schlechten in's Kröpfchen. Das war's. Nun stellt euch vor, ihr geht zu einem vielversprechenden Tinder-Date und die Dame, die euch da gegenübertritt, bittet ...

Peter Steinhauer: Verpuppte Gebäude

Peter Steinhauer: Verpuppte Gebäude

Als der Fotograf Peter Steinhauer 1994 aus dem Flughafen in Hongkong trat, fiel sein Blick sofort auf ein gegenüberliegendes Gebäude, das von oben bis unten in buntes Gewebe gehüllt war. Fasziniert von dieser Entdeckung fand er später heraus, dass diese Technik der Verhüllung schon seit 100 Jahren gängige Praxis beim Bau und Abriss von hohen Gebäuden in Hongkong ist. Zuerst wird ein, für Europäer eher zweifelhaft anmutendes Bambusgerüst an der ...

Jim Golden: Relikte des technischen Fortschritts

Jim Golden: Relikte des technischen Fortschritts

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nahm der technische Fortschritt und damit das Streben nach neuen Medienformen so richtig Fahrt aus, um dann in Siebenmeilenstiefeln durch das 21. Jahrhundert zu pflügen. Heute ist die Lebensdauer eines technischen Produkts begrenzter als die einer Eintagsfliege, was gerade noch der Gipfel innovativer Finesse ist, ist morgen schon vollkommen veraltet. Es mag ein Anflug von Nostalgie gemischt mit der Faszination für die Form gewesen ...

Tom Hoying: I almost drowned in the Blue River

Tom Hoying: I almost drowned in the Blue River

In den Kleinstädten im ländlichen Amerika liegt der American Dream in den letzten Zügen, möglicherweise ist er auch schon tot. Diese These stellt der Fotograf Tom Hoying seinem Projekt "I almost drowned in the Blue River" voran. Müllberge, leere Ladenfronten und Leihhäuser legen für ihn Zeugnis vom gegenwärtigen wirtschaftlichen Zustand dieser Gegenden ab. Trotzdem finden die meisten Menschen noch Halt in der Regelmäßigkeit und, noch viel mehr, in der Gemeinschaft. Sie ...

Ákos Major: Waters

Ákos Major: Waters

Es zieht den Menschen stets ans Wasser. Egal, wie dieses Wasser beschaffen ist, ob Ozean, See oder Tümpel, der Mensch ist präsent. Wasserflächen wirken wie ein unsichtbarer Magnet auf unser Verhalten, wir machen sie uns zunutze oder eignen sie uns an, erschließen sie aufwendig und bebauen ihre Küsten. Man könnte diese Beziehung also eine unumgängliche Interaktion nennen. Der ungarische Fotograf Ákos Major dokumentiert in seiner Serie "Waters" die große Vielfalt, in ...