Stattbad Wedding: Streetart in seiner natürlichsten Umgebung



Ein vorweihnachtszeitlicher Markt der etwas anderen Art, hatte am gestrigen Sonntag den 16. Dezember 2012 im Stattbad Wedding seinen letzten Tag. „An art market in the bath“ zeigte Streetart aus aller Herren Länder, kuratiert von dem französischen Guillaume Trotin.

Kunstwerke von unter anderem Doppeldenk, die mit riesigen knallig bunten Collagen und Lampen aufwarteten, zu einer Tinten-Licht Installation im großen Pool von Markus May und Moritz Arnold , zu Werken von Blo, Alias, Duncan Passmore, SP38, Giacomo Spazio, Just und Prost bis hin zu den Präsentationen der Open Walls Galerie und den Wedding Walls waren zu sehen.

Das Stattbad Wedding, welches sich zu einem der innovativsten und lebhaftesten Orte für urbane Kunst in Berlin entwickelt, hatte seine dunkelsten und kaputtesten Räumlichkeiten für eine zu den Werken passende Präsentation geöffnet „An art market in the bath“ war ein Markt voll mit der unterschiedlichster Streetart, der sich durch die Umkleiden, Pools und über die Balkone des Stattbad Weddings in der Gerichtstrasse zog.

Wer diesen Keller Weihnachtsmarkt nun verpasst hat, kann sich in der Galerie noch einen kleinen bescheidenen Überblick beschaffen oder einen kurzen Besuch auf die Webseite wagen. Das Stattbad Wedding ist immer wieder einen Besuch wert, gerade wenn es um Kunst von der Strasse geht.

 

1 Kommentar

Kommentar schreiben