“Leap Into The Blue”: Surreale Fotografien inmitten der Wüste



Über die letzten 12 Jahre hinweg, zog es den französisch-stämmigen und nun Berkeley, Kalifornien lebenden Fotografen Jean-Paul Bourdier immer wieder in die Wüsten des amerikanischen Westens, wo er die poetische Beziehung zwischen dem menschlichen Körper und der trotz ihrer Kargheit inspirierenden Landschaft künstlerisch einzufangen suchte. Schon seine erste Serie “Bodyscapes”, die 2007 in einem Fotoband erschien, bildete die dynamische Bewegung bunt bemalter Models durch die spektakuläre Landschaft ab. Nun führt er diese Idee in “Leap Into The Blue” weiter.

Leap into the Blue dives deeper into our beingness, creating “fantastic” interventions within the landscape that challenge viewers to question the lines we draw between mind and body; human and nature; figure and landscape; dream and reality.”

Durch die fruchtbare Liaison dreier künstlerischer Ausdrucksformen- Malerei, Performance und Fotografie- zielen die 240 Fotografien darauf ab, das Harmoniebedürfnis des Menschen, seine Liebe zur Geometrie und natürlich die Einheit zwischen Körper und Umwelt sichtbar zu machen.

“Leap Into The Blue” ist im Wesentlichen in drei Teile aufgespalten:

“Arising Geometry” setzt, wie der Name schon suggeriert, Körper und Umgebung zu visuellen Strukturen und geometrischen Formen zusammen. ”Pas De Deux” visualisiert den anthropologischen Wunsch nach Bindung. “Leap Into The Blue” schließlich, berührt den befeuernden Drang, körperliche Beschränkungen zu überwinden, insbesondere umgesetzt durch die fliegenden Körper.

Das Besondere, das alle Bilder eint, ist die ausschließliche Verwendung von analoger Fotografie. Natürlich ist auch der analoge Ansatz ein konzeptioneller: Der Fotograf nennt dies “Staged Reality”. Nichtsdestotrotz verzichtet er auf jegliche digitale Manipulation, selbst bei den “Flying Bodies”.

Das Zusammenspiel der intensiven Farben des natürlichen Hintergrunds und der bemalten, in dynamische oder ganz sensible Gesten arrangierte Körpern, macht dieses Projekt außergewöhnlich. Hier eine Auswahl:

all images © Jean-Paul Bourdier

Kommentar schreiben