Film-Tip: Craigslist Joe – 31 Tage von der Solidarität anderer leben



In Zeiten, in denen die amerikanische Wirtschaft eine der stärksten Regression seit der “Great Depression” in den 1920er-Jahren erfährt, Arbeitslosigkeit und Privatinsolvenz grassiert, ist im Land der unbegrenzten Möglichkeiten meist kein Platz für Solidarität und Gemeinschaftssinn. Es regieren Missgunst, Neid und Egoismus. Wer zurück bleibt, wird zurück gelassen. Das Bewusstsein für den anderen verliert sich in der Selbstbezogenheit des Einzelnen.

In dieser Atmosphäre wagte der 29-jährige Filmemacher und Regisseur Joseph Garner ein abenteuerliches Experiment. Er legte sein komplettes soziales Gewand ab, löschte die Kontakte aus seinem Handy, ließ sein Hab und Gut zurück und machte sich auf, 31 Tage lang, nur mit Laptop, Handy, einer Zahnbürste und ein paar Klamotten ausgestattet, vom “Marktplatz des 21.Jahrhunderts, Craigslist zu leben.

Craigslist wurde 1995 vom Internetunternehmer Craig Newmark in San Francisco gegründet und entwickelte sich seitdem zu einer der größten Plattformen für Kleinanzeigen und Tauschbörsen der Welt. Zum jetzigen Zeitpunkt hat sich die Seite in 60 Ländern etabliert und verzeichnet über 20 Milliarden Seitenaufrufe im Monat. Monatlich werden über 40 Millionen Anzeigen, Jobangebote, Verkaufsgesuche und persönliche Belange auf Craigslist platziert. Vor allem im Englisch-sprachigen Raum erfreut sich das Portal riesiger Beliebtheit. So zählt es zu den zehn meist aufgerufenen Webseiten in den Vereinigten Staaten.

Für 31 Dezember Tage machte sich Garner komplett abhängig von der Website. Von Nahrung über Transportmittel bis hin zu einer warmen Dusche war er ausschließlich auf die Großzügigkeit der Menschen angewiesen. Ziel dieses Experiments war es, den Gemeinschaftssinn der Amerikaner einer Probe zu unterziehen, ein Bild vom kollektiven Bewusstsein zu erhalten und die Richtung auszuloten, in die das System der USA in Zukunft gehen wird.

Das Filmteam um Regisseur Zach Galifianakis begleitete Garner und zeichnete mit der Kamera viele skurrile, erschütternde, rührende und vor allem persönliche Geschichten auf. “Craiglist Joe” wird in den USA am 2. August in die Kinos kommen. Wann der Film zu uns kommt, steht noch nicht fest.

Kommentar schreiben