i-ref in Los Angeles: FIRST CLASS MESS – die Show





Kommen wir zum eigentlichen Anlass der Reise: Wie bereits angekündigt, flatterte vor zwei Monaten eine besondere Anfrage ins Haus. Der kalifornische Künstler Christopher Kreiling lud zur Enthüllung der FIRST CLASS MESS INSTALLATION in LA.

Vorerst gilt folgendes zu klären: Wer ist Christopher und was ist FIRST CLASS MESS?

Ersteres ist sofort beantwortet: Kreiling (35) ist heute Künstler, arbeitete 10 Jahre lang als Wardrobe Stylist für die hiesige Hollywood Prominenz und zählt dato zweifelsfrei zu den bekanntesten seiner Branche. Sein Portfolio spricht für sich: Nicht nur Hollywoodgrößen wie Mariah Carey, Alicia Keys, Katie Cassidy oder Courtney Love verlassen sich auf seine Kompetenz in Sachen Mode – ferner ist bekannt, dass er obendrein für die einzigartigen Looks von OKGo und No Doubt verantwortlich ist. Kein Wunder, dass Fotografen wie David LaChapelle oder Larry Clark regelmäßig mit dem Tausendsassa zusammen arbeiten und seiner Stylekunst vollstes Vertrauen schenken.

Wie die Kundinnenliste bereits blicken lässt, arbeitete Chris mit einigen von Hollywoods exzentrischsten und willensstärksten Frauen zusammen. Aufgewachsen in einem Haushalt ohne Regeln und Mutters Spruch „Schönheit ist der Schlüssel zum Erfolg“, war Kreilings berufliche Zukunft bereits früh geprägt und sicherte zusätzlich das Überleben in Chicago.

Über FIRST CLASS MESS:

In einer aufwendigen Multimedia-Installation namens First Class Mess – eine Pseudo-Retrospektive des Lebens eines Mannes auf der Suche nach einem Sinn in diesem Universum – zeigte Mr. Kreiling am Sonntag erstmals die Kehrseite der ach so schillernden Entertainment-Industrie.

In einer hoch stilisierten Inszenierung, mit Pop-ästhetischen Inhalten und jeder Menge Ironie, folgte ich Christopher Kreiling von der Zeit im Internat über seine Suchterfahrungen, bis hin zu den Break-up und Make-up Stories der glänzenden Fashionszene. Realisiert durch großartige Sound- und Videoeffekte, Performance-Tänzern, knallenden Kostümen, Feuerwerk und jeder Menge Tequila, war die Show nicht nur ein First Class Ticket sondern First Class Entertainment!

[nggallery id=58]


___________________________________________________________________________


Doch nicht genug: Daniela Sea, bekannt aus The L Word und Will Schwartz von HEY WILLPOWER, lieferten zur musikalischen Unterstützung eine gemeinsame Performance. Dazu die großartige Location über den Dächern von Los Angeles und die Show konnte beginnen.

[vimeo 14954494]

3 Kommentare

Kommentar schreiben