China: Hochzeit auf Chinesisch…



Land: China

Ort: Shanghai

…wie hatte ich mir das eigentlich vorgestellt: chinesich-traditionelle Gewänder wie ein Cheongsam oder Qipo, keusche, verlegene oder gar reglose Blicke im „Volk“; ich weiß es nicht, es gibt ja auch nicht unbedingt DIE typisch deutsche Hochzeit. Irgendwas ist immer anders.

Mehr zufällig geschah es, dass wir zur Hochzeit eines entfernten Freundes eingeladen wurden, dennoch saßen wir am Tisch des Brautpaares. Was für eine Ehre, aber wir waren ja auch die einzigen nicht Asiaten. Das Programm war straff organisiert: 18-21 Uhr, Einmarsch des Brautpaares, Trauung, Sektflaschen, Torte, Seifenblasen, 3 grandios kitschige Kleider (weiß, blau, rot), wettblasen von Luftballons, SMS-wetttippen und parallel dazu Double Happiness Zigaretten, Getränke und Essen für alle Gäste. Und es handelt sich dabei nicht um ein/zwei wahlweise Speisen, nein, hier wird dick aufgefahren. Eine drehbare Scheibe in der Mitte mit allem was die asiatische Küche zu bieten hat.

Kaum hatten wir uns mit den Essstäbchen am Eisbein in Sojasoße versucht steht Konfuzius Bruder vor uns. Er spricht deutsch. Und hatte typisch China schon heraus gefunden, dass wir aus Deutschland kommen. Ob wir denn die Harald Schmidt Show noch kennen, sein Bruder sei dort der Konfuzius gewesen. Ja sicher kennen wir die und Tatsache die beiden gleichen wie ein Ei dem Anderen. Er stellt uns noch seine Tochter vor, die arme wusste gar nicht wie ihr geschieht, um dann wieder zu seinen Tischkollegen zurück zu kehren. Für diesen Abend hatte er die Verehrung seiner Sitznachbarn auf seiner Seite.

4 Kommentare

Kommentar schreiben